logo

German Open 2010

Husum (tl) -  Am 13.03.2010 wurden in Hamburg die German Open 2010 im Vollkontakt-Taekwondo ausgetragen, die seitens der WTF erstmals als World-Ranking-Tournament deklariert wurde. Rund 800 Wettkämpfer aus über 300 Vereinen und zahlreichen Nationalteams der ganzen Welt trafen sich dort, um sich bei diesem wohl hochwertigsten Turnier, dass Deutschland zu bieten hat, gegenüber der internationalen Konkurrenz zu beweisen. Eröffnet wurde dieses Top-Event vom WTF-Präsidenten Dr. Chungwon Choue persönlich, der dafür extra aus dem Kukkiwon,  dem Hauptquartier der World Taekwondo Federation, aus Seoul (Südkorea) angereist ist.  

Unter ihnen war auch wieder der 36-jährige Seahawk Andreas Lefort, der sich bei den Herren in der Gewichtsklasse bis 80kg mit Weltklasse-Athleten auf höchstem Niveau messen wollte. 46 Kämpfer stritten alleine in seiner Klasse um die angesehenen Platzierungen bei diesem A-Class-Turnier. Hatte Lefort in der ersten Runde noch Losglück, musste er dann gleich gegen Piotr Pazinski aus Polen ran, der auf europäischer Bühne schon beachtliche Erfolge erzielt hat. Gegen den 23-jährigen Warschauer unterlag der Husumer leider gleich im ersten Kampf denkbar knapp mit 1:2 und konnte damit seine Medaillenhoffnungen gleich begraben. Im weiteren Turnierverlauf kämpfte sich der Pole noch ins Finale vor und unterlag erst dort dem Kanadier Sebastien Michaud.

Allerdings sorgten nach Ansicht einiger Coaches die eingesetzten LaJust electronic body protectors (EBP) für zum Teil gravierende Fehlentscheidungen, die selbst hohe Favoriten bereits in der Vorrunde ausscheiden ließen. Aus hiesiger Sicht ist diese Kampfweste aber in Sachen Objektivität und Transparenz bei der Punktevergabe ein durchaus akzeptables System.

Besucher

Seitenzugriffe 29

Heute 11

Gestern 200

Woche 357

Monat 2.411

Insgesamt 720.917

Kalender

June 2024
S M T W T F S
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Suche

Möchten Sie Cookies zulassen?
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Google Maps, Youtube). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.